Entdecken

Das Schlafzimmer wird sehr oft stiefmütterlich behandelt und das zu Unrecht, denn in der Regel verbringt man dort um die acht Stunden, das sind 30 Prozent eines Tages. Eine 80-jährige Person verbrachte Zeit ihres Lebens, mehr als 24 Jahre in diesem Raum. 

shutterstock_783358234.jpg

Das Bett

Das wichtigste im Schlafzimmer ist das Bett. Die Empfehlung hierbei ist die Beratung in verschiedenen Fachgeschäften. Dazu zählt auch ein kurzes Probeliegen. Entscheidend für einen guten Schlaf ist die Unterlage, sprich Matratze. Die gängigsten Matratzen bestehen aus Schaumstoff, Federkern oder Latex. Die Härtegradskala geht von H1 (sehr weich) bis H5 (sehr hart). Bei der Wahl des Härtegrades sind das persönliche Empfinden, das Gewicht und die Größe der Person ausschlaggebend. Matratzen sollten auch gepflegt werden. Man sollte als Auflage einen durchlässigen Matratzenschoner benutzen, der Luft durchlässt, aber Flüssigkeiten abhält. Dieser sollte waschbar sein, denn dadurch erhöhen sich die Lebensdauer der Matratze und die Hygiene. Ab und zu sollte man die Matratze auch absaugen. Außerdem sollte die Schlafunterlage einmal im Monat gewendet werden. Das Schlafzimmer sollte regelmäßig gelüftet werden. Damit die Matratze besser trocknet, sollte man sie ab und zu aufstellen.

priscilla-du-preez--r2unygmem4-unsplash_1_.jpg

Die Matratze

Eine Matratze hält nicht ewig. Spätestens sobald sie eine Kuhle aufweist, sollte sie ausgetauscht werden. Über einen Matratzenwechsel sollte man in der Regel nach fünf bis acht Jahren nachdenken.

Beleuchtung und Abdunkeln

Die Beleuchtung ist im Schlafzimmer ebenfalls wichtig, wenngleich man die meiste Zeit dort schläft. Sollte man aber vor dem Schlafen noch gerne lesen, dann ist eine gute Leselampe sehr wichtig. Umgekehrt ist das Abdunkeln des Schlafbereichs ebenso wichtig, denn Tageslicht kann den Schlaf schon frühzeitig stören, vor allem wenn die Fenster nach Osten ausgerichtet sind. Hilfreich können in diesem Fall Rollos, Stores oder Vorhänge sein. Neben den Vorhängen könnten auch Fliegengitter gegen ungebetene Gäste bei offenem Fenster notwendig sein.

rhema-kallianpur-uocsnwmhnas-unsplash_1_.jpg

Farbe und No-Gos

Farbe bringt Stimmung in den Schlafbereich, denn etwas Farbe an den Wänden kann für zusätzliches Wohlbefinden sorgen. Wenn eine Wand farbig gestrichen ist, stellt das einen schönen Kontrast zum übrigen Zimmer her. No-Gos im Schlafzimmer sind Fernsehgeräte, Computer und Schreibtische. Die technischen Geräte strahlen zwar heute weniger aus, als vor einigen Jahren, können aber trotzdem störend für einen gesunden Schlaf sein.