Bauprojekte 25. Januar 2021

Hotel Gran Prè

Entdecken

Traumurlaub auf der großen Wiese

Ein Familienverbund mit starkem Zusammenhalt: Das ist Familie Bernardi, die das weitum bekannte Hotel „Gran Prè“ in St. Vigil in Enneberg im Gadertal führt. Dieses wurde nun auf überaus gelungene Art und Weise saniert und gezielt erweitert.

Hotel Gran Prè
Gran Prè 41| 39030 St. Vigil
Tel. 0474/501065

info_at_hotelgranpre.it
www.hotelgranpre.it

dji_0050-modifica-modifica.jpg

Der Umbau 2020 im Überblick

  • vollständige Renovierung des Hauses und Zubau
  • Aufwertung der Zimmer mit Naturmaterialien
  • Erweiterung des Wellness- und Saunabereichs
  • Infinity Skypool, Whirlpool-Ecke, Erlebnisdusche
  • Bistrot "Flower" mit lokalen Köstlichkeiten

Inmitten von saftigen Wiesen und duftenden Wäldern und umgeben von anmutigen Berggipfeln liegt das Hotel Gran Prè im Herzen von St. Vigil in Enneberg. Hier ist der Name Programm, denn „Gran Prè“ ist ladinisch und bedeutet „große Wiese“. Das gesamte Haus wurde mit den kürzlich abgeschlossenen Bauarbeiten auf Vordermann gebracht und erstrahlt ab sofort in neuem Glanz. Die Liebe zum Detail und die Freundlichkeit der Gastgeber machen den Ort zur Oase der Entspannung.

Graziella Bernardi und Ehemann Gaetano Del Fabbro sowie ihre Töchter Sonia und Simona arbeiten selbstverständlich allesamt selbst im Hotel „Gran Prè“ mit. Schließlich ist das 3-Sterne-S-Hotel in St. Vigil in Enneberg im Gadertal ein Familienunternehmen in dritter Generation.

Das Hotel „Gran Prè“ hat im Jahr 1979 seine Tore für die Gäste geöffnet. Graziellas Vater, Angelo Bernardi, hatte das Haus damals errichten lassen. Seitdem ist das Hotel „Gran Prè“ ein Familienunternehmen geblieben, das mittlerweile in dritter Generation betrieben wird, das aber über die Jahre auch kontinuierlich gewachsen ist. Denn alle acht bis zehn Jahre wurde das Hotel „Gran Prè“ seitdem teilrenoviert und auch immer wieder erweitert.

Jetzt, nach über 40 Jahren, wurde es für die Gastwirtsfamilie aber höchste Zeit, eine vollständige Renovierung des Hauses durchführen zu lassen. Möglich geworden sei dies, erzählt Graziella Bernardi, da die gesamte Familie an einem Strang ziehe und mittlerweile auch die Töchter Sonia und Simona (beide Absolventinnen der Hotelfachschule) sehr stark im Gastgewerbe engagiert seien und mit großem Interesse im Familienbetrieb mit anpacken.

Hotel Gran Prè

St. Vigil

Die Philosophie des Hauses

„Gran Prè“ bedeutet im Ladinischen „Große Wiese“. Deshalb hat im Hotel jedes Zimmer den Namen einer anderen Blume. So erhalten die Zimmer umso mehr einen unverwechselbaren Charakter.

„Unsere Philosophie ist es, den Gästen die maximale Freiheit zu bieten“, sagt Graziella Bernardi. Schließlich befindet sich das Hotel „Gran Prè“ inmitten der Natur in einer unvergleichlich schönen Lage im Gadertal. Da liegt es nahe, dass auch die Gäste von dieser Naturverbundenheit profitieren können – mit Köstlichkeiten aus lokaler Produktion, aber auch dank der Naturmaterialien, die überall im Hotel selbst eingesetzt werden.

Ein Highlight des Hotels ist mit Sicherheit der spektakuläre Infinity-Pool mit Whirlpool-Ecke. Doch auch das kleine, aber umso feinere Wellnessangebot kann sich sehen lassen. Eine finnische Sauna, eine Bio-Sauna und ein Dampfbad finden sich hier. Zudem gibt es eine Erlebnisdusche unter anderem mit Licht- und Dufteffekten. Im Wellnessbereich finden die Gäste selbstverständlich auch eine Vitalbar mit diversen Säften und Kräutertees, um danach im geräumigen Ruheraum umso besser entspannen zu können.

Der Wellnessbereich steht übrigens auch Nicht-Hotelgästen offen.

Gaumenfreuden im neuen Bistrot

Das Hotel „Gran Prè“ bietet Zimmer mit Frühstück an. Allerdings gibt es seit der jüngsten Renovierung nun auch das „Bistrot Flower“, welches von Graziellas Tochter Sonia und deren Mann geleitet wird. Dieses sorgt mit Köstlichkeiten aus lokalen Produkten für wahre Gaumenfreuden – auf Wunsch für die Hotelgäste, aber selbstverständlich auch für alle anderen Besucher. Hier gibt es Snacks, Aperitifs, Cocktails und vieles andere mehr. Im „Bistrot Flower“ lassen sich hervorragend gemütliche Abendstunden verbringen.

Graziella Bernardi selbst sowie ihre zweite Tochter Simona kümmern sich vor allem um die Arbeit an der Rezeption und stehen den Gästen bei Fragen und Anliegen mit Rat und Tat zur Seite. Graziellas Ehemann Gaetano dagegen hat das richtige Händchen für alles, was für die Instandhaltung des Hauses vonnöten ist. Er ist aber auch sonst selbstverständlich stets im Austausch mit den Gästen. In dieser Kombination wird eine ehrliche und unverfälschte Gastfreundschaft für alle Gäste des Hotels auf Anhieb spür- und erfahrbar. Und genau das ist auch das zentrale Anliegen von Familie Bernardi.

Das Hotel hat auch einen großen Parkplatz – zudem gibt es für die Hotelgäste auch eine Tiefgarage. Der Dorf-Skibus hält nur 50 Meter vom Hotel entfernt. Optimale Voraussetzungen also, um vom vielfältigen Freizeitprogramm zu profitieren, welches in Enneberg im Gadertal zu finden ist. Dies reicht vom Skifahren auf den wundervollen Pisten am Kronplatz oder in Alta Badia, über viele weitere Freizeitaktivitäten im Schnee, wie Schneeschuhwandern und Spaziergängen in der Umgebung des Dorfes, bis hin zu einer Fahrt nach Bruneck, um dort die besondere vorweihnachtliche Atmosphäre dieses reizenden Kleinstädtchens zu genießen.

gcb_3814.jpg

Großes Kompliment an die beteiligten Firmen

Der jüngste Umbau begann im April 2020, also noch mitten in der ersten Welle der Coronavirus-Pandemie. Davon ließen sich die Bauherren und die beteiligten Firmen aber nicht aufhalten. Ihnen und den Planern gebührt der große Dank von Familie Bernardi, dass das Bauprojekt trotz aller Widrigkeiten nun im Dezember abgeschlossen werden konnte. „Die Architekten Christian und Roman Agreiter haben wirklich ganze Arbeit geleistet“, erzählt Graziella Bernardi, „und Gleiches gilt für die am Bau beteiligten Handwerksbetriebe. Danke!“

Im Zuge des Umbaus und der Erweiterung wurde ein Teil des Hotels umfassend saniert. Zudem wurde auch ein Zubau verwirklicht. Im vierten Stock gibt es jetzt Zimmer mit „Himmelsblick“, die zudem auch eine wundervolle Aussicht auf die das Hotel umgebende Natur bieten – so wie übrigens auch alle anderen Zimmer.

gcb_3270.jpg

Überzeugen auch Sie sich davon – und lassen Sie sich vom Hotel „Gran Prè“ und der Gastfreundschaft von Familie Bernardi inspirieren!