Bauen Haustechnik

Sicherheit & Einbruchsschutz

Entdecken

Äußerst abschreckend gegen Einbrecher wirken Alarmanlagen, vor allem dann, wenn sie gut sichtbar sind. Ein gut funktionierendes Alarmsystem hat eine Außenüberwachung und eine Überwachung im Inneren des Hauses. Die Innenraumüberwachung erfolgt über Sensoren an Fenstern, Türen und anderen Glasflächen sowie über Bewegungsmelder. Um Einbrüche zu vermeiden ist es ratsam, beide Überwachungssysteme zu kombinieren. Mittlerweile gibt es auch elektronische Wachhunde. Diese bellen authentisch los, sobald die Sensoren Bewegungen melden.

Sponsored by
ueberwachungskamera_664438597.jpg

Videoüberwachung 

Als sinnvoll könnte sich auch eine Videoüberwachung erweisen. Sollte wirklich eingebrochen werden, dann hat man als Eigentümer Videobilder zur Verfügung, die evtl. zur Identifizierung der Übeltäter hilfreich sein können.

smarttechnolgie_544551982.jpg

Smart-Technologie

Seit einiger Zeit ist auch die Smart-Technologie im Bereich des Einbrecherschutzes anwendbar. Mit einer App auf dem Handy kann man rund um die Uhr auf die Videoaufzeichnungen im Haus zugreifen. Interessant ist auch, dass man mit diesem Feature auch unterwegs oder im Urlaub Lichter ein- und ausschalten kann und so den Anschein erweckt, dass jemand zu Hause ist. Wer nicht auf Handy-Apps steht, der kann sich einen Fernsehsimulator besorgen. Dieses Gerät gibt ein täuschend echtes Licht ab, das dem Licht eines Fernsehers stark ähnelt. Einbrecher werden dadurch abgeschreckt.

Sicht ins Haus unterbinden

Einfach aber sehr wirkungsvoll ist die Sicht ins Innere des Hauses zu unterbinden. Vor allem die Fenster zu Räumlichkeiten, die wertvolle Gegenstände beinhalten sollten mit Plissees oder Vorhängen geschützt werden. Auch Zeitschaltuhren können hier angewendet werden. Diese bestimmen nicht nur die Einschaltzeit der Außenbeleuchtung, sondern können auch zu bestimmten Uhrzeiten die Jalousien automatisch herunterfahren lassen. Bewahrt man wertvolle Gegenstände wie Schmuck oder Uhren im Hause auf, dann ist ein Tresor unabdingbar. Dadurch sind die Wertsachen nicht schnell sichtbar, der Zugang ist auch erschwert und im Idealfall ist der Tresor so gut versteckt, dass ihn Einbrecher gar nicht finden. Überhaupt sollen teure Geräte nicht von außen erkennbar sein. Eine Einladung zu einem Einbruch kann auch die Ablagerung der Verpackung eines neuen Fernsehers sein.

Bewegungsmelder

Einfach, aber sehr effektiv, sind Bewegungsmelder. Diese reagieren automatisch, sobald sich jemand dem Haus nähert. Besonders sinnvoll sind solche Bewegungsmelder mit Lichtfunktion an der Haustür, auf der Terrasse oder am Balkon.

gekipptes_fenster-einbruch_267608669.jpg

Gekipptes Fenster = offenes Fenster 

Am liebsten steigen Diebe in Fenstern ein. Vor allem im Sommer sollte man die Fenster nicht gekippt lassen, schon gar nicht wenn man nicht zu Hause ist. Für Einbrecher ist ein gekipptes Fenster fast wie ein offenes Fenster. Sogar wenn man in oberen Etagen wohnt, sollte man die Fenster beim Verlassen des Hauses schließen.

Auf qualitativ hochwertige Schließanlagen achten 

Gerne schaffen sich Einbrecher über Türen Zugang zur Wohnung. Dabei sollte man auf hochwertige Schlösser und Schließzylinder setzen. Empfehlenswert sind sogenannte Querriegelschlösser. Bei diesen verläuft ein Metallbügel quer über die Tür und wird in der Mauer verankert.

"Einladung" über Social-Media-Kanäle

Einen Punkt, den man gerne übersieht, sind die verschiedenen Social-Media-Kanäle. Vor allem wenn man Urlaubsfotos über öffentliche Internetplattformen teilt, dann wissen Einbrecher, dass niemand zu Hause ist. Deshalb ist es ratsam, die Urlaubsbilder erst mit der restlichen Welt zu teilen, wenn man schon zu Hause ist.

Eindruck, dass man nicht zu Hause ist vermeiden

Grundsätzlich sollte man vermeiden, dass man auf Anhieb erkennt, dass niemand zu Hause ist, zum Beispiel durch einen übervollen Briefkasten. Wenn man länger von zu Hause weg ist, dann sollte man die Ortungsfunktion beim Smartphone ausschalten. Nicht immer ist klar ersichtlich, dass die Ortung aktiv ist, weil sie nur in den Metadaten aufscheint. Mit dem richtigen Know-How kann man sich daraus die Ortungsinfos holen.

Gute Nachbarn sind effizientester Einbruchschutz

Eine der effizientesten Weisen, wie man für Sicherheit zu Hause sorgt, sind aufmerksame Nachbarn. Gerade wenn man in eine neue Wohnung zieht, dann sollte man sich bei den direkten Nachbarn kurz vorstellen.